Ab April gilt der neue EBM: Was sich für die Urologie ändert

EBM-Logo

Am 1. April tritt der überarbeitete EBM in Kraft. Er steht mit dem Quartalsupdate dann auch in der Praxissoftware bereit. Die KBV hat für jede Fachgruppe eine Übersicht der wichtigsten strukturellen Änderungen sowie der Entwicklung der Top-Leistungen erstellt.

Nur „Kleine Reform“

Ärzte und Psychotherapeuten müssen zum Quartalswechsel durch die EBM-Reform keine großen Änderungen bei der Abrechnung der einzelnen Leistungen befürchten. Auch der Aufbau des EBM bleibt unberührt. Strukturelle Änderungen wurden auf das Nötigste reduziert.

Aufnahme der flexiblen Zystoskopie nach BvDU-Intervention

Der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. setzte sich im vergangenen Jahr intensiv dafür ein, eine angemessene Vergütung der Betriebskosten für den Mehraufwand in der Hygiene und Medizinproduktaufbereitung zu erreichen. Strittig ist insbesondere die Frage gewesen, in welcher Höhe den urologischen Praxen Hygienekosten für Zystoskopien entstehen.

Durch die Ende 2019 lancierte Zystoskopie-Kampagne, in der niedergelassene Urologinnen und Urologen in Deutschland bei ihren Patienten zeitweise keine Zystoskopien mehr durchführten, hat der Verband zunächst ein Teilerfolg erzielt: Der neue EBM ab 1. April bewertet jetzt die Investition der flexiblen Zystoskopie. Die zentrale Forderung nach einer angemessenen Vergütung der Betriebskosten für den Mehraufwand in der Hygiene und Medizinproduktaufbereitung muss noch jedoch noch erfüllt werden. Sie soll mit einer Analyse mittels einer Umfrage unter niedergelassenen Urologinnen und Urologen zu ihren praxisindividuellen Hygienekosten untermauert werden. Die Umfrage soll noch Ende März starten.

Was sich für die Urologie ändert

Die Entwicklung insgesamt für diese Fachgruppe:

+ 2,3 Prozent (inkl. 1,7 Prozentpunkte für Berücksichtigung flexible Zystoskopie)

  • Die Aufnahme des flexiblen Zystoskops in die GOP 26310 und 26313 ist mit einem zusätzlichen Finanzvolumen in Höhe von 14,5 Millionen Euro jährlich verbunden.
  • Die Grundpauschalen wurden aufgewertet, die Sonografien abgewertet.
Original bei der KBV. Tabelle auf S. 69 des PDF, abrufbar unter:
EBM-Reform: Übersicht der Auswirkungen je Fachgruppe (Stand: 26.03.2020, PDF, 920 KB)

Quelle: KBV